Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
Poetenblog? Nicht mehr da!

Wir wollten mal was Neues, was Besseres, auf WordPress: http://wortliebling.com

Lesen macht verantwortungsbewusst!

Veröffentlicht am 29. Juli 2011 von WORTlieb mARTin in Bücher

Nun ist es nämlich auch bei alkoholischen Getränken so, dass Warnschilder auf jede Etikette jeder Flasche gedruckt werden müssen, auf denen stehen wird, wie schädlich denn der Alkohol sei und dass es dem eh schon schlechten Menschen noch schlechter gehen werde, wenn er ein Glas Wein trinkt. Man warnt weder bei Zigaretten noch bei Alkohol vor dem übermässigen Gebrauch, dem überdosierten Konsum, sondern vor dem Konsum dieser Güter überhaupt.

Also fordere ich Gleichberechtigung und wünsche mir so auch Warnungen auf diversen Konsumgütern. Natürlich muss als nächstes das Fett sein Fett weg kriegen, denn auch Fett ist sehr ungesund und macht süchtig, schadet dem verweichlichten gesunden Menschen und nicht zu vergessen: das Fett macht fett! Auf jedem einzelnen Speckwürfeli oder auf jeder Butter müssen dann dementsprechende Warnhinweise aufgedruckt werden. Ich habe einen Traum von einer Zukunft, in der man in einem Café sitzt und eine Tasse mit dem Aufdruck: „Dieses Koffeingetränk führt zu Herz- und Kreislaufbeschwerden“ bekommt. Will man Zucker in seinen tödlichen K affee zugeben, sieht man auf der Verpackung des Würfelzuckers: „Zucker führt zu mörderischem Zahnausfall“ oder psychologisch noch raffinierter: „Süsses Leben führt zu einem bitteren Tod!“. In seinen tödlichen Kaffe mit dem schädlichen Zucker möchte man vielleicht auch einen Schluck Rahm, Milch oder ähnliches, auf dem stehen wird: „Fett tötet sie!“. Der gesunde Kellner wird sie angrinsen mit einem Aronal- und Elmex-Lächeln und ihnen „Prost“ wünschen, als hätte er Arsen in Ihren Kaffee geträufelt. Dann folgen natürlich auch die Energy-Getränke mit dem teuflischen Taurin und auf den bösen Alcopop-Getränken wird dann eine doppelte Warnung stehen müssen, wegen dem Zucker und dem Alkohol. Auch Tee kann sehr gefährlich sein, zu viel davon gibt fleckige Zähne oder lässt Sie nicht einschlafen und auf nicht biologischem Gemüse wird zu lesen sein: „Dieses Gemüse kann vergiftet, verstrahlt oder ungeniessbar sein!“

Spirale.gifDa es aber mit all diesen Genussmitteln und Lebensmitteln nicht getan ist, eine bessere Gesellschaft zu kreieren, fordere ich bereits heute, dass auf allen Büchern stehen muss: „Diese Buch kann zwar Ihre Sehtüchtigkeit verschlechtern, aber ihre Bildung verbessern“ und somit fordere ich auch, dass auf jeder Geldnote die Warnung steht: „Geld macht Arschlöcher“ oder „Versklaven Sie sich nicht!“ oder „GELD (,) MACHT (,) KRISEN“. Ebenfalls sollte jeder Wasserhahn warnen: „Möglicherweise kein Trinkwasser“. Damit mache nun ich aber noch nicht halt und fordere, dass auf jedem Medikament: „Bereits die blosse Einnahme dieses Medikamentes kann sie töten“ und auch, dass auf jedem Kosmetikprodukt: „Für dieses Produkt mussten 200 Tiere sterben“ steht. Auf jeder Pillenpackung sollte dann auch die Warnung: „Die Pille schützt nicht vor AIDS“ oder „Geschlechtskrankheit ist keine Schwangerschaft“ zu sehen sein. Jeder Turnschuh sollte mit dem Satz: „Sport ist Mord“ einhergehen und auf jedem Wanderschuh muss der Vermerk: „Wenn Sie stolpern, brechen Sie sich ein Bein“ zu sehen sein. Im Schwimmbad muss dann auf dem Beckenboden stehen: „Vorsicht Wasser“ oder „Ertrinkungsgefahr“, auf jeder Zahnpastatube muss draufstehen: „Dieses Produkt schützt Sie nicht vor dem Ausfallen der Zähne“ und auf jeder Antiagingcreme: „Niemand kann das Alter(n) aufhalten.“ Bei jedem Arzt muss im Wartezimmer ein Schild zu sehen sein mit der Aufschrift: „Vor dem Tod kann Sie niemand heilen“ oder „Der Arzt kann auch nicht mehr wissen als Sie, verdient aber mehr“. Im Bus muss dann das Schild sichtlich sein: „Schwarzfahren lohnt sich nicht!“ [ - ach nein, dieses Schild hängt ja bereits - ] - aber im Restaurant auf der Menükarte muss die Frage stehen: „Sind Sie sicher, dass sie lieber nichts essen wollen?“ oder „Essen macht dick und führt zu Übergewicht“ oder „Getränke machen abhängig, Essen macht krank und das Lesen der Menükarte ermüdet ihren Sehnerv“. Jedes Handy müsste uns begrüssen mit den Worten: "Ich erhöhe die Kerntemperatur des Menschen lebensgefährlich um bis zu 1°C" [♫♪♫Dididingdingdong]. Auf jedem Kleidungsstück muss somit eine Warnung stehen: „Dieses Material kann allergische Reaktionen hervorrufen, falls Sie Allergiker sind und es noch nicht wissen sollten, fragen Sie zuerst ihren Arzt, dann ihren Apotheker und schliesslich ihren Psychiater“. Oder aber auch der Schlaf müsste markiert werden: „Träume können Ihnen den Schlaf rauben!“. Sogar müsste dann auf jeder Haut eines jeden Menschen die Tätowierung eingebrannt werden: „Dieser Körper kann alt, krank, unhygienisch oder schlecht beseelt sein“.

In diesem Sinne: "Stay thinking!"

P.S. Der Bildschirm, den Sie zum Lesen verwenden, kann Sie erblinden lassen. Keine Sorge: Dafür kann Ihnen der PoetenBlog die Augen öffen.

Ausschnitte aus: "schön&gut - Der sich spiegelnde Mensch", von WORTlieb, 2007

Kommentiere diesen Post

Nobsi 10/14/2011 23:48


Das mit der Fettsteuer in Dänemark, das wäre doch was für'n Obama. Fettsteuer für USA. da gibt's eh zuviele FETTE.


WORTlieb mARTin 10/16/2011 22:56



Obama fällt ja nicht nur aus allen Wolken, sondern auch von den Knochen, aber: Die Körperfettsteuer kommt noch früh genug...


Wetten, wo die BMI-Steuer zuerst eingesetzt wird, werden also angenommen!



Genau 10/13/2011 00:27


Liebe macht schwanger!


Wer.n Wilke 10/12/2011 23:58


... genau! - es fehlt bloß noch der Warnhinweis auf die "Liebe": sie kann ver-liebt machen, zur Sucht verführen und zu Rückenmarkschwund, poetischem Wahnsinn und Suizidgefahr!


Beobachter 10/01/2011 20:07


Wortlieb, du bist ein Prophet. Da las ich doch tatsächlich heute in den Nachrichten, hier in der Welt-Online: "Als erstes Land der Welt hat Dänemark eine Steuer auf Fette in Nahrungsmitteln
eingeführt. Egal, ob sie in Butter, Milch, Fleisch, Pizzen oder Fertiggerichten stecken – ab sofort werden pro Kilogramm gesättigte Fettsäuren 16 Kronen (2,15 Euro) fällig. Die Maßnahme soll die
Bevölkerung des Landes davon abhalten, zu viel der ungesunden Fette zu essen."


WORTlieb mARTin 10/06/2011 01:47



Ich sag nur: "Ich habs ja gesagt..."



Die_Vernier 08/22/2011 13:10



Wow! ich habe diese Blogs jetzt am Stück durchgelesen - und mir bleibt der Atem weg!!! Ein Krimi der Realität, aber radikal geschrieben, erbarmungslos zu Ende gedacht, und das Ganze ohne den
kleinsten Hoffnungsschimmer auf Besserung. Was bleibt ist bei meiner Einstellung, meinem Weltbild zu suchen, um den Blog nicht Wahrheit werden zu lassen!!! Ich will mehr lesen von Dir - Wortlieb,
warte gespannt auf den nächsten Blog! WEITER - MEHR!



WORTlieb mARTin 08/27/2011 23:18



Ich danke ♥lichst. Ich hoffe, Sie, Werte, nicht zu enttäuschen!