Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
Poetenblog? Nicht mehr da!

Wir wollten mal was Neues, was Besseres, auf WordPress: http://wortliebling.com

Mode, Recycling & Grippeviren

Veröffentlicht am 31. Juli 2009 von WORTlieb mARTin in Umwelt

An den vorangehenden Blogartikel über die Waschmittelmafia denke ich anknüpfend weiter und bin zum Schluss gekommen, dass es tatsächlich einen Zusammenhang zwischen Mode, Recycling und Schweinegrippe-Panik gibt. Sind Sie gespannt? Nun gut, zuerst überlegen wir uns die drei folgenden Dinge:

Ers1ens: Wir befinden uns zur Zeit in einer schnelllebigen, modischen und bewussten Welt. Auf dem Laufsteg und dem Roten Teppich - auf dem wir ja alle geboren wurden - kann kein Kleid zweimal getragen werden. Es gehört sich nicht, ein Kleid wiederholt anzuziehen, weil es der heiligen Dekadenz so gefällt. Auch beim Dinner, bei einer Gala, bei Fernsehauftritten, im Könighaus, bei Fototerminen, Interviews oder in der Kirche, sogar an Hochzeiten, Taufen, Bar Mizwas, Geurtstagen oder bei ganz alltäglichen Theaterbesuchen verbietet es die Etikette, zweimal den selben Anzug, das selbe Kleid zu tragen.

2WEITENS: Ausserdem leben wir ja nicht nur in einer Welt der schnelllebigen Mode, sondern auch in der Welt des Recyclings! Hinzu kommt, dass wir in einer Wegwerfgesellschaft leben und nicht in einer "ich-behalts-mal-und-wasch-es-erst-120mal-bis-ich-es-meinem-Kind-anziehen-kann"-Gesellschaft - im  Gegenteil: Das Motto lautet: "Wisch und weg!" Viele mögen dies vielleicht nun als Verschwendung ansehen und schütteln angewidert den Kopf, aber ich finde diese Idee zwar noch nicht ganz ausgereift, aber dennoch äusserst denkenswert.

DRITT3NS: Zudem sollte man eigentlich prinzipiell mal die Waschmittelhersteller und Konsorten (Waschmittelmafia) boykottieren. Strikt und einfach bestrafen, weil sie uns immer für teures Geld belügen.

 

Wo denn hier der Zusammenhang liege, fragen Sie mich?

Gut, dass Sie fragen, denn wenn wir zum Beispiel damit beginnen, die Waschmittelmafia zu boykottieren, wäre das zwangsläufige Problem, dass niemand wirklich gerne wirklich dreckig herumläuft. Aus diesem Grund habe ich unter Berücksichtigung der drei bereits erläuterten Ausführungen gerade die "OneWay-Fashion" erfunden: Kleidungsstücke, die darauf aus sind, nur einmal getragen zu werden. Sie sind vielleicht ein bisschen schlecht verarbeitet, rudimentär genäht und das Etikett ist nicht aus Seide sondern aus Plastik, vielleicht sind sie auch eine Nummer zu gross, aber das macht alles nichts, denn im Null Komma Nix ist es auch schon wieder vom Leib gerissen und das nächste "OneWay"-Top ziert Ihren Oberkörper. Da kauft man sich in der Mittagspause zwischen dem Plan-B-FastFood-Inlokal und dem WirelessWebCafé noch kurz für den Nachmittagstermin ein "OW"-Shirt für -.99 am Kiosk. Das ist die Lösung für viele Probleme: Jedes Kleidungsstück der "OneWay"-Fashion wird öffentlich nur noch einmal angezogen.


"OneWay"-Unterhosen wird das erste Produkt auf dem Markt sein, zusammen mit unseren rein-weissen "OneWay"-Sportsocken. Weiter würden wir natürlich Hosen, Röcke, BH's (auch essbare) und Oberbekleidung im typischen "OneWay"-Look produzieren. Ausgeflipptes wie "OneWay" - Kondome und "OneWay" - Monatsbinden oder sogar "OneWay" - Zahnpaste werden sicherlich auch ihre Nische im Markt finden. Wir arbeiten zur Zeit gerade an einem schwefelbetriebenen "OneWay"-Feuerzeug aus Holz. Die "OneWay"-Fashion behält ausserdem auch noch mehrere Vorteile in sich: Keine peinlichen Kaffeefleck-Pannen mehr, nie mehr plötzlich auftretende Schweissränder und keine Flecken mehr, die davon stammen, dass uns die Tampon-Werbung auch belogen hat! Nie mehr Wäsche waschen, der ganze Waschplan könnten wir uns auf die Glatze schmieren! Unsere ganze Wäsche-Zeit würde zu Einkaufszeit mutieren!

Ausserdem tun wir dies auch unserer liebem Umwelt zuliebe, denn: Sämtliche "OneWay" - Mode- schöpfungen stammen nämlich aus 100% natürlichen, abbaubaren Materialien: Sie können also die getragene "OneWay"-Wäsche direkt und einfach zu dem Küchenkompost geben, die Natur wird sich ihr entledigen. Es entsteht also kein Müll! Zudem benötigen wir weniger Energie für die Waschmaschinen, können uns Kalky-Klempner ersparen, die Waschküchen-schlüssel-Diskussionen im Treppenhaus würden auch wegfallen und selbst die Grippevirenfurcht spricht dafür, sich die Kleider nach einmaligem Tragen zu vernichten. Sie bräuchten keine Angst zu haben vor der Schweinegrippe: keine Bakterien, keine Bazillen oder Viren, die Sie von der Aussenwelt in Ihr trautes Heim mitschleppen, haben mehr eine Chance, wenn Sie Ihre Kleider wegschmeissen und statt zu waschen, einfach kompostieren oder dank den ausserordentlich grossen Anteilen von Altpapier - aus dem die "OneWay"-Fashion hauptsächlich besteht - kann die getragene Wäsche auch easy im Kamin oder am Lagerfeuer in Rauch aufgelöst werden!

Junge Modeschöpfer werden ausflippen, wenn sie diese Idee lesen. Die Wirtschaft wird florieren, Arbeitsplätze in Nähereien werden geschaffen und auch bestehende Arbeitsplätze werden integriert: Die Waschmaschinen-Mechaniker werden umgeschult zu Nähmschinenmechanikern. Nicht zu vergessen die Verkaufskraft-Ausbildungsseminare, bei denen man das "Ohja, an Ihnen sieht dies "OW"-Top sehr top aus!"-Lächeln erlernt. Denken Sie doch auch an die Putzfrauenschaft und all die vielen kleinen taiwanischen Waisenkinderchen, denen Sie einen Arbeitsplatz - und damit auch gleich einen Sinn in ihrem vermurksten Leben - verschaffen! Und für uns springt ja auch etwas raus: Wir müssten uns nie mehr von uns verspottenden "BrainWash"-Werbespots im TV belügen lassen!  Wir wären frei!

 

In diesem Sinne: "Rotten your clothes!"

Kommentiere diesen Post

Sabrina 08/26/2009 12:57

Das ist ja ein toller Artikel! Bravo, macht miich wirklich Spaß solche Dinge zu lesen! Mach weiter so!

kreative-literatur 08/08/2009 00:55

Dieser Kontext - herrlich :D

klio 08/03/2009 10:53

wie du dinge in einen zusammenhang bringen kannst, ist mir ein liebliches rätsel..!

WORTlieb mARTin 08/14/2009 02:35


Du warst gerade mein 200. Kommentator. Dir und allen Kommentatoren herzlichen
Dank dafür!!!
Das liebliche Rätsel löse ich für dich privat bei einem Gläschen Wein...


jakob 08/01/2009 19:57

rasant, rasant, rasant .......

Mikel 08/01/2009 13:51

Geile Idee! Wegwerfklamotten!!!!