Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
Poetenblog? Nicht mehr da!

Wir wollten mal was Neues, was Besseres, auf WordPress: http://wortliebling.com

Pelztragende Vegetarier

Veröffentlicht am 11. März 2009 von WORTlieb mARTin in Satire

oder "Nicht-Pelztragende Fleischesser"

Im Winter sieht man immer wieder Werbung für das Nacktsein. Von jeder vierten Plakatwand blickt ein nackter Promi auf uns herab, der uns sagen will, dass wir "Pfui"-Menschen sind, wenn wir Pelz tragen. Ich jedoch trage lieber Pelz, als dass ich nackt herumlaufe. Das hat mit meiner Vergangenheit zu tun. Ein einziges Mal rannte ich nackt durch die Innenstadt und promt wurde ich verhaftet und angezeigt. Da wär ich froh gewesen, wenn ich wenigstens einen Pelz gehabt hätte. Oder damals, als ich aus politischen und tierrechtlichen Gründen mich weigerte, in Sibierien einen Pelz zu tragen. Auch damals hat mir diese Tierliebe, die über den Tod hinausgeht - zumindest über den Tod vom Tier - nicht viel gebracht: zwei abgefrorene Zehen, eine schwere Lungenentzündung und lebenslange Panikattacken, jedesmal wenn ich einen Thermometer sehe. Nicht zu vergessen, wie man mich in St.Moritz diskriminierte, weil ich keine Pelz-Moonboots trug. Sie sehen, das Nicht-Pelz-Tragen kann körperliche, seelische und gesetzliche Nachteile mit sich bringen... 


Schliesslich geht es doch um die lieben Tiere. Wenn wir von Tieren reden, denken wir an unsere Katzen, an die niedlichen Spatzen, die treuen Hunde und die ach so geliebten Pferde. Zugegeben, ich mag auch Pferde. Am liebsten an einer rezent gewürzten Schalottensauce, aber item. Wo war ich? Wenn wir von Tieren sprechen, denken wir nicht daran, dass Katzen eigentlich Löwen sind und Hunde Wölfe. Wir denken nicht an Aasgeier und Füchse, nicht an fleischfressende Pumas, menschenangreiffende Geparde und Leoparde. Nicht an Haifische und Killerwale. Wir denken nicht an Bruno, den gefährlichen Braunbären, sondern an Knut. Wir denken nicht an die Grosszahl der gefährlichen Tiere, sondern an unsere Haustiere. Unseren Katzen kaufen wir Futter mit Crevetten und Poulet-Geschmack, anstelle von Maus-Aroma oder Spatzen-Flavour. Von Mineralwasser für Haustiere wollen wir hier gar nicht sprechen, in Anbetracht, dass es Menschen gibt, die wegen genau diesem Liter Katzenmineralwasser verdursten; egal, schliesslich denken wir an die Tiere.  Wir kaufen unseren Hunden Regenmäntel und Mundwasser gegen schlechten Atem. Schliesslich soll es ihnen gut gehen, es sind ja Tiere, unsere Tiere, unsere Haustiere.


Wenn dann das geliebte und verweichlichte, bzw. vermenschlichte Haustier stirbt, dann ist die grosse Trauer angesagt. Dafür liegt jeden Tag auf unserem Teller eine tote Kuh oder ein qualvoll-verrecktes Schweinchen Babe, die arme Sau. Das stört uns nicht. Dafür protestieren wir gegen pelztragende Menschen, wobei Leder hingegen weitgehend erlaubt und als cooles Qualitätsprodukt gilt. Dabei ist doch Leder bloss ein rasierter Pelz. Eine Glatze ist demnach beliebter als volles Haar. Zumindest bei unserer Kleidung. Dabei ist doch so ein Pelzmantel etwas, was Sie noch Ihren Enkelkinder vererben können. Heutzutage gibt es sogar Pelze, die aus dem Fell von einheimischen Rotfüchsen und brutalen Müll-Bären gefertigt werden. Rotfüchse, die wegen ihrer Überpopulation von vegetarischen Jägern getötet werden mussten. Also wenn das kein Bio-Pelz für fleischessende Tierschützer ist... 


Weder die Maul- und Klauen-Seuche, die Tollwut, das Johnes Virus, der Rinderwahn, noch die Vogelgrippe, SARS und ADHS haben uns gezeigt, dass der übermässige Konsum von Fleisch zu Massenproduktionen in der Tiertötungsmaschinerie und somit dann wieder zu einer neuen Krankheit führt, an der  - wie z.B. an der Vogelgrippe - jeder achte Mensch daran tödlich verenden kann.


Ich jedenfalls trage Leder, meine Frau Pelz, ich esse Huhn, ich habe Seiden-Kleidungsstücke, mag Honig und Eier, trinke Milch. Ich bin also kein Fanatiker, wenn ich die Meinung vertrete, dass man besorgter mit Tieren - und nicht nur mit Haustieren - umgehen soll. So besorgt, wie man eben sein kann, wenn man tötet. Wenn ein Tier schon sterben muss, damit wir die Fittesten sind, die überleben, dann muss auch alles, was dieses Tier mit seinem Leben bezahlte, so gut als möglich, verwertet werden. Dem sagt man Verantwortung.

Ein Tier zu schlachten bloss wegen dem Filet, das verdient ein wahres "Pfui"! Aus einem Teil des Pelzes mach ich mir schöne Pantoffeln, den anderen Teil des Fells rasiere ich und mache mir ein wasserabweisendes Leder-Zelt daraus, das Fleisch presse ich in eine Wurst und hänge diese in den Kamin, der Rest kommt auf den Grill, mit den Knochen bastle ich für meine Frau hübsche Schmuckstücke und nenne die Kollektion dann "Ugah-Ugah". Restknochen werden dann zu Gelatine und erleben ihr Revival in der wiedergeborenen "Gummibärchen"-Form.  Aus den stabilen Zähnen des getöteten Tieres feile ich kreative Schachfiguren - statt Rinderwahn-Tiermehl - und die Hörner setze ich dann denen auf, die nackt mit steifen Nippeln von Plakatwänden auf mich herabschauen und frieren.

In diesem Sinne: "Don't forbid wearing fur to an eskimo!"


(Bildquelle: www.scharfimwolfspelz.de)

Kommentiere diesen Post

Franziska02 05/14/2010 20:09


eines ist sicher, Pelz bleibt immer eine Gewissenfrage. Auf Leder, Fleischprodukte, möchte ich hier nicht eingehen.
Mein Haus ist voller Haustiere, vom Chinchilla, Katze, Hund, Fredchen und ich mag sie alle sehr gerne. Ebenso kommt es sehr selten vor, dass ein Fleischstück, in eine Pfanne kommt. Trotz dieser
Umstände, hängt in meinem Schrank ein Zoo. Die Natur ist einzigartig, wie jedes Tier darin. auch wenn ich nu als Leichenträgerin beschimpft werde, liebe ich die Tierwelt neben mir, um mich und an
mir. Bei dieser Einstellung achte ich auf die Verfälschung der Natur, so sind viele Pelze aus kompletten Fellen gefertigt, denn ein Tier hat auch Kopf, Füsse und Schwanz, warum soll ich dies
entfernen lasse?
Warum soll ein Vegetan keine Pelze tragen, es ist eine Gewissensfrage.


Stammtischsitzer 07/18/2009 02:57

Endlich sagts mal jemand! Am Stammtisch hört man sowas nie. Auch nicht von mir. *kleinbeigeb*

MRS.SMITH 03/19/2009 17:44

ENDLICH SAGTS MAL JEMAND !
*aufdentischklopft*

Blubb 03/13/2009 17:29

Kommunismus ist, wenn man einem Eskimo den Pelz verbietet. Kapitalismus ist, wenn man einem Eskimo einen Eisschrank verkauft. Faschismus ist, wenn man alle Eskimos umbringt. Liberalismus ist, wenn man alle so leben lässt, wie sie wollen - auch Eskimos!

powerpuff 03/13/2009 07:49

das ist wirklich ein supergeiler blog! oder sagt man geiles blog? wie auch immer, er ist so schön böse, dass er wieder so schön gut ist!