Overblog Folge diesem Blog
Edit post Administration Create my blog
Poetenblog? Nicht mehr da!

Wir wollten mal was Neues, was Besseres, auf WordPress: http://wortliebling.com

Endlich bin ich trocken...wie Vodka-Martini!

Veröffentlicht am 15. Februar 2011 von WORTlieb mARTin in Genuss

Getränke zur Steigerung des Genusses dienen immer auch zur Unterstützung einer Befindlichkeit, einer Situation. Näher betrachtet,  rede ich hier von geistigen Getränken – nicht zu verwechseln mit den geistlichen Getränken wie Messewein oder Blut. Noch näher betrachtet rede ich hier vom Genuss dieser geistigen Getränke – nicht von der Sucht oder den nachtäglichen Schmerzen im Haupte. Damit der Griff zur Aspirinschachtel ausbleibt, sorgt der trinkende Gentleman dafür, dass er nur jenes Getränk schlürft, welches seiner Gemütsverfassung angepasst ist. 

So trinkt er in einer Laune voller Gewitztheit einen Schweizer Weisswein, welcher sich spritzig, überschwänglich und äusserst leicht auf die Gemütsverfassung auswirkt, er entspannt den Geist und weist den Weg hin zum Sinnlosen, sowie zum Sinnvollen. Im Herbst greift der geistige Gentleman zur Flasche mit dem Federnweissen, auch Rotwein verschmäht der Herr von Welt nicht. - Aber Vorsicht! „Vino rosso“ aus „bella Italia“ ist für den angeheiterten Gentleman bloss „a great disaster“! Sogar das Gläschen „Amarone“, wie auch „la boutilgia di Barolo“ muss augenblicklich des ernüchternden Gentlemans Blickfeld verlassen. Wenn der Gastgeber diesen fast unverzeihlichen Fehler macht und es wagt, den mickrigen Brudersaft des wahren Rotweines zu offerieren, spricht der smarte Gentleman es offen aus und sagt: „Prosit! Schliesslich ist Essig auch ein Sohn des Weines.“

„Prost“ bedeutet übrigens das selbe wie „Prosit“ und dies bedeutet „Auf dass es hilft!“. Zudem gibt es hierzulande die Unart, sich beim Zuprosten „Gesundheit“ zu wünschen - als ob man mit einem erkälteten Leprakranken anstossen möchte. Von der Schwulität des „Stösschen!“-machens wollen wir hier gar nicht sprechen, denn dem trinkfesten Gentleman gefällt „Prosit!“, beim Sekt swingt er jedoch ein lockeres „Wohlsein!“ von der Zunge und in einer ungezwungenen Atmosphäre hört man ihn auch mal „Chears“ sagen.  Zum Aperitif im klassischen Sinne trinkt der beschwipste Gentleman einen Martini mit Blutorange und einem Schuss Wodka. Dies würde sogar James Bond noch bissigere Kommentare entlocken... Für Schlagfertigkeit, Wortgefechte und gepfefferten Humor schlägt der keepende Gentleman eine gute Variante des Eierlikörs - aufgefüllt mit Schweppes Bitterlemon - vor. Sollte der Wortwitz nur milde gewürzt sein, serviert der trunkene Gentleman einen Amaretto – und falls er zu wenig süss sein sollte – vermischt er ihn zu gleichen Teilen mit Apfelsaft. Bei einer Zwangsgesellschaft schluckt der gelangweilte Gentleman lieber Campari oder Cynar, weil er nach dieser Bitterkeit  als deren Höhepunkt befürchtet, dass der Abend mit einem deutschen oder österreichischen Rotwein enden wird.

Rotwein sagt anhand der Etikette, genau wie das Impressum eines kostbaren und guten Buches, viel über sich aus. Einen weiteren Blick kann man sich gönnen, wenn es sich um spanischen, französischen und selbstverständlich chilenischen Rotwein handelt. Der rotweinliebende Gentleman bevorzugt Traubensorten wie „Tempranillo“ oder eben die Carménère-Traube. In Frankreich immer schon beliebt gewesen, aber vom Winzer gehasst, weil es eine sehr filigrane Traubenrebe ist und weil auch die Rebläuse nur zu gut wissen, was lecker ist. So wurde diese Rebsorte in einer notfallmässigen Anti-Reblaus-Plage-Rettungsaktion nach Chile exportiert - Rothschild sei dank - und erfährt augenblicklich wieder einen Höhenflug, als Re-Import aus Frankreich - Zwischenstopp: Anden.

aspirin.pngAls gentler Gast zeigt man einem Koch, dass das Essen schmeckte, wenn er einen Grappa zum Dessert trinken möchte. Er spricht dem Koch aber seine Bewunderung als Gourmet aus, wenn der geladene Gentleman stattdessen einen dunklen, selbstverständlich französischen Cognac ordert, der als Abschluss die Vervollkommnung des Geschmacksinnes dem Gourmetkoch beweist, dass er seine Sterne wirklich verdient hat.

Ich werde ab und zu auf dieses Thema zurückkehren, denn es gibt darüber mehr zu berichten, als über die Anzahl der Sterne zu dichten ist. Aber nicht, dass Sie nun denken, der angesäuselte Gentleman namens WORTlieb sei ein kleiner Schluckspecht... ich kann Sie beruhigen; nebst diesen erwähnten Alkoholika, nehme ich jeden Abend vor dem Zubettgehen eine warme Milch mit Honig zu mir.

Also: „Stay brute like champagne & clean like Vodka!“

Kommentiere diesen Post

Spanking Fan 06/30/2011 17:08



Haha... geiler Eintrag! :) Wer möchte da nicht gerne dein Gast sein!? ^^



WORTlieb mARTin 07/04/2011 14:27



Vielen Dank! Ich sage deshalb immer: Noch wichtiger als eingeladen zu sein, ist es, ein guter Gastgeber sein zu können! [|;¬)



annina b. 01/21/2009 14:57

ein wahrer gentleman trinkt sehr wohl alkohol!!! aber ab und zu sieht man ihn mit einem traubensaft im rotweinglas als tarnung. liebe grüsse an alle von annina b.

Armin Koss 01/21/2009 10:17

Wenigstens klingt "Wein" oder "Grappa" viel natürlicher als "IXSO"
oder?

WORTlieb 01/21/2009 00:46

Natürlich sind natürliche Getränke natürlich und natürlich auch gesund. Aber auch der Wein ist natürlich natürlich und auch gesund. Auch der Single Malt hilft natürlich dem Herzen und natürlich der Underberg dem Magen. usw.
WORTlieb

Sina 01/20/2009 11:59

Bei dir möchte ich nie Gast sein...
Sina